Die Fehleinschätzung von Hacker-Angriffe auf Router

[ Gesamt: 0 ]

Vorsicht ist geboten von Nachrichten, wenn es heißt: Hacker-Angriffe auf Router. In vielen Fällen versuchen IT-Fachkräfte solche Angriffe als harmlos abzustempeln. Die Wahrheit sieht aber immer anders aus.

Knapp 900.000 Menschen die einen Anschluss von der Telekom haben, mussten am Sonntag den 27.11.2016 erleben, was es bedeutet im 21. Jahrhundert keinen Internetzugang zu haben. Sowas kann schnell zu einem großen Desaster für Privatleute und Firmen werden.

In der schnell wachsenden Welt der Digitalisierung, sind sehr viele Firmen auf einen reibungslosen und zu 100% funktionierenden Internetzugang angewiesen.

Nehmen wir die Onlineshops, die in verschiedenen Marktplätzen ihre Produkte anbieten. Durch einen kompletten Ausfall der Internetleitung wird es nur schwer, Bestellungen aus den jeweiligen Marktplätzen oder Auktionshäusern abzurufen, die Bestellungen zu verarbeiten und dem Kunden eine Rechnung per Mail zuzusenden. Auch das übersenden der Sendungsnummern oder das setzen eines neuen Status z.b. “ Zahlung erhalten “ oder “ Paket versendet “ wird da recht schwierig.

Hacker-Angriffe auf Router in dieser Dimension sind immer Vorboten und sollten nie unterschätzt werden. Doch dies wurde in diesem Fall getan. Es wird versucht dem Menschen zu erklären, dass die Hacker einen kleinen Fehler gemacht haben und es deswegen nicht zu einem größeren Schaden gekommen ist.

Wer sagt das die einen Fehler gemacht haben? Glaubt ihr wirklich das Hacker einen Fehler machen, wenn die ca. 900.000 Internetzugänge zum erliegen gebracht haben. Wer solch großes schafft, macht keine Fehler. Meines Erachtens war dies nur ein Testlauf.

Der Testlauf sollte zeigen, wie schnell auf solchen fremden Zugriff reagiert wird. Was wird dagegen unternommen. Wie schnell wird dem Angriff entgegen gewirkt. Über was und wie wird in den Medien berichtet. Wie schnell bekommen Hacker die Aufmerksamkeit.

Eines vorweg, bevor ich zum Ende von diesem Beitrag komme. Es gibt nichts was euch vor einem Hacker Angriff schützt. Ihr könnt es dem Hacker mit großen Firewalls und einer aktuellen Virensoftware nur erschweren auf euren Router oder PC zuzugreifen. Jedoch gibt es keinen 100% Schutz.

Auch der Telekom darf man hier nicht schlechtes nachsagen. Es hätte jeden Internetanbieter treffen können. Aber warum man sich für den Angriff auf die Telekom entschieden hat, bleibt noch offen und kann wohl nicht geklärt werden.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.