Welche Abmahngründe/Abmahnung gibt es bei Ebay?

[ Gesamt: 0 ]

Mit welcher Abmahnung habe ich zu rechnen, wenn ich bei Ebay meine Produkte verkaufen möchte und gewisse Dinge nicht beachte?

Diese Frage beschäftigt viele Verkäufer im World Wide Web. Ich wurde mehrfach gefragt, ob ich in meiner langjährigen Zeit/Erfahrung bei Ebay, eine Diagnosen gestellt habe, um genau zu sagen, worauf geachtet werden muss, um dagegen zu wirken, eine Abmahnung zu bekommen.

Ich habe einige Anhaltspunkte auf die man achten muss. Jedoch bin ich kein Anwalt und kenne die Gesetzeslage nicht, da sich diese ständig immer ändert. Aber es gibt einige Punkte die man beachten sollte, um definitiv ( bei Einhaltung ) dagegen zu wirken, die ich aus meinen Erfahrungen heraus sagen kann.

Worauf muss man achten und welche Hilfsmittel gibt es dafür?

1. Zum einen gibt es ( sollte ) bei vielen Verkäufern bei Ebay die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Widerrufsbelehrungen/Widerrufsrecht, Hinweise zur Batterieentsorgung, Impressum usw. vorhanden sein.

Sollte das nicht der Fall sein, so verspreche ich euch, dauert es nicht lange und ihr habt eine Abmahnung. Um genau dieses zu vermeiden, müsst ihr bei Ebay diese Seiten in eurem Account erstellen und freischalten/veröffentlichen.

Solltet ihr nicht gerade Jura studiert haben und ihr nicht wisst, wie ihr sowas bekommen solltet ( Rechtstexte ), dann helfen euch Drittanbieter im Internet, euch solche Texte zur Verfügung zu stellen.

Nach meinen Informationen sind diese Texte auch fast sicher. Es kommt immer darauf an, wie schnell man diese dann bei einer Gesetzesänderung aktualisiert.

Ich möchte keine Werbung machen, aber der beste Anbieter derzeit, mit vielen weiteren Funktionen wie z.b. Texte auch in anderen Sprachen, ist derzeit der Händlerbund.

2. Es gibt nichts schlimmeres bei einem von euch erstellten Angebote, dass die Grundpreisangabe fehlt. In einem anderen Beitrag habe ich erklärt, wie man einen Grundpreis hinterlegt. Der größte Abmahngrund sind fehlende Grundpreise.

3. Ihr habt Hunderte Artikel, wollt diese schnell bei Ebay reinsetzen, um schnellstmöglich Geld zu verdienen und klaut auf anderen Webseiten oder sogar bei Ebay selber Urheberrecht geschützte Werke bzw. Bilder.

Das ist eines mit der schlimmsten Fehler die man machen kann. Wenn ihr schriftlich vorweisen könnt, von einem Hersteller bzw. einer Marke, dass ihr die Erlaubnis habt, deren Bilder für eure Verkäufe zu benutzen, ist alles in Ordnung.

Also bitte ich euch, macht eure Bilder lieber selber und ihr werdet keine Abmahnung bekommen.

4. Texte bzw. Artikelbeschreibungen kopieren ist zwar nach meinem Wissenstand nicht abmahnfähig, jedoch solltet ihr es allgemein vermeiden per copy&paste also kopieren & einfügen zu arbeiten.

Gleiche Artikelbeschreibungen helfen eurem Angebot nicht unbedingt bei der Suchmaschine Google nach oben zu kommen. Außerdem vermeidet ihr Werbung für andere Unternehmen zu machen. Es gibt Unternehmen die in ihrer Artikelbeschreibung ihren Firmennamen mit hinterlegen.

Wenn man also die Artikelbeschreibung beim kopieren nicht vorher gelesen hat, steht peinlicher weise eine andere Firma im Text.

5. Vermeidet jegliche Art von Worte wie Garantie oder Versandkostenfrei usw. in eurer Artikelbezeichnung und Beschreibung. Der Grund ist einfach. Bei Ebay eingestellte Artikel die schon mal verkauft worden sind, ist das Abändern der Artikelbezeichnung nicht mehr möglich.

Stellt euch vor ihr habt das Wort Versandkostenfrei in der Bezeichnung stehen. Der Artikel wird als erstes bei Ebay gelistet, da er eventuell schon mehrere hundert Verkäufe hat und ihr euch nun entscheidet Versandkosten zu erheben, da diese bei der Gebührenberechnung von Ebay ausgeschlossen sind. Solch einen Artikel, mit so einem Top Ranking müsst ihr zwangsweise dann beenden, da ihr das Wort Versandkostenfrei nicht mehr entfernen könnt.

Das Wort Garantie muss immer im Verhältnis zu euren Rechtstexten stehen. Das heißt: Wenn ihr eine Garantie gebt, muss diese klar und deutlich in euren Rechtstexten wiedergegeben werden. Nur allein das Wort Garantie, ohne Hinweis was diese beinhaltet, ist schon ein Abmahngrund.

Außerdem hat das Wort Garantie meiner Meinung nach, nichts in einer Artikelbezeichnung zu suchen.

6. Achtet immer darauf die MwSt. mit anzugeben. Ist diese enthalten oder kommt diese noch dazu.

Das sind einige Dinge die sehr wichtig sind. Wenn ihr das beim einstellen eines Angebotes beachtet, sollte euch nichts im Wege stehen abmahnsicher zu verkaufen, nach heutigem Stand. Garantie gebe ich trotzdem nicht.

Diesen Beitrag mit Freunden teilen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.